Kleiner Fachtag - Narzissmus und postpartale Depression

Ausschreibung
Veranstaltungscode: 
1911FT
Inhalt: 

Narzissmus und postpartale Depression 
Emotionelle Erste Hilfe und Eltern-Säugling-Psychotherapie bei Narzissmuss und Postpartaler Depression 

In der Begleitung von Eltern und Säuglingen haben wir es immer wieder mit Menschen zu tun, die an einer depressiven Verstimmung leiden oder eine narzisstische Persönlichkeitsstruktur aufweisen. Oftmals kommt es zu negativen Wechselwirkungen von psychischen Störungsbildern der Eltern und den daraus resultierenden Regulations- und Bindungsstörungen von Eltern und ihren Babys andererseits.  

Auf diesem Fachtag wollen wir uns mit den Phänomenen, Entstehungshintergründen und Wechselwirkungen von narzisstischen Persönlichkeitsstrukturen und depressiven Erkrankungen beschäftigen. Es soll diskutiert werden, wie diese Themen sich in der Arbeit mit Eltern und ihren Säuglingen bzw. Kleinkindern zeigen und welche Folgen sich für die Entwicklung des Kindes daraus ergeben.  
Anhand von Referaten, kürzen Übungen und Video-Beispielen wird gezeigt, wie Elemente der  Emotionellen Ersten Hilfe eingesetzt werden können, um narzisstisch verletzte oder depressive Mütter mit ihren Babys gezielt zu unterstützen. Es soll an dem Fachtag auch erörtert werden, wann  Akutberatung alleine nicht mehr reicht und andere Formen der psychotherapeutischen oder  klinischen Unterstützung notwendig werden.  
 
Inhalte des Fachtages
  • Zusammenhang von narzisstischen Persönlichkeitsstilen und überhöhten Selbstansprüchen von Müttern und Vätern
  • Elterlicher Narzissmus und seine Folgen für den Aufbau der frühen Eltern–Kind-Bindung
  • Phänomenologie und Entstehungshintergründe der postpartalen Depression
  • Postpartale Depression und bindungsschwächende Kreisläufe
  • Körperbasierte Zugänge der Beratung und Psychotherapie mit Eltern und Säugling 
 
Anerkennung

Die Veranstaltung ist laut Begutachtung durch den Berufsverband Österreichischer PsychologInnen I BÖP als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung gemäß Psychologengesetz mit insgesamt 8 Fortbbildungseinheiten und vom ÖHG (Österreichischen Hebammengremium) lt. § 37 (6) HebG. mit 12 freien Fortbildungspunkten anerkannt.

Referenten
Thomas Harms, Dipl. Psych., Körperpsychotherapeut, Begründer der EEH, Leiter des Zentrums für Primäre Prävention und Körperpsychotherapie (ZePP) in Bremen Weitere Informationen: http://www.zepp-bremen.de 
Notburga Egerbacher-Anker, Psychotherapeutin, EEH-Trainerin und EEH-Therapeutin, Ausbildungsleiterin von ZOI 
Termin/e: 
25.11.2019
Dauer: 
1 tägig
Veranstaltungsort: 
6330 Kufstein, Rathaus, Bürgersaal
Teilnahmegebühr in €: 
110
Anmeldung und Information: 
Ellmerer Astrid, mobil: 0664 5037376, Email: zoitirol@gmail.com
Zuordnungen
Adressaten: 
Fachleute im Bereich Frühprävention u. Geburtshilfe
Fachleute im Bereich Psychologie, Psychotherapie und Medizin
PädagogInnen
Voraussetzung/en: 
keine
Anmerkung: 
begrenzte Teilnehmeranzahl, rasche Anmeldung wird empfohlen!
Ö-Cert: 
Systemzertifiziert von qualityaustria ISO 29990:2010