EEH I WS1+WS2 (Grundlagen)

  • stabilisierende Interventionen in akuten Krisen vor und nach der Geburt
  • Bindungsorientierte Gesprächsführung mit Atem- und Körperwahrnehmung
  • Ressourcenstärkung durch gezielte Körperarbeit
  • Diagnostik des Weinens bei Säuglingen
  • Haltgebende Begleitung von exzessiv weinenden Babys
  • Indikation und Kontraindikation für begleitetes Weinen
  • Vermittlung von Eltern-Wissen

Didaktik und Methoden

Bindung durch Berührung WS1+WS2+WS3

  • Grundlagen der bindungsstärkenden Berührungsarbeit primär für Erwachsene und Babys, modifiziert auch für Kinder aller Altersstufen
  • Dosierung und Abwandlungsmöglichkeiten sowohl in der Prävention als auch in der Therapie (je nach Qualifikation)
  • Bindungsförderung rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
  • Möglichkeiten der Vermittlung an die Eltern
  • BdB als Ressource für Belastungssituationen und akute Krisen, als Unterstützung der therapeutischen Intervention nach Operationen, posttraumatischer Belastung
  • Stabilisierungstechniken für professionelle Begleiter
  • Spannungsregulation bei Eltern und Baby
Didaktik und Methodik
  • Einführung in die theoretischen Grundlagen von „Bindung durch Berührung“
  • Achtsamkeitsschulung und Ressourcenstärkung durch Körperwahrnehmung

Video-Analyse

Schwerpunkt des Kurses wird die Analyse von Videoaufnahmen von der Arbeit mit „Bindung durch Berührung“ sein. Wir werden die Filme in Hinsicht auf Timing, Feinfühligkeit, Abwehrmobilisation und Bindungsschwächung, bzw. NäheBildung und Bindungsstärkung genauer untersuchen.

Methodik und Didaktik

  • angeleitete Analyse von Videos nach verschiedenen Kriterien
  • theoretische, praktische und selbsterfahrende Elemente

Kompetenzerwerb

  • Sicherheit in der Durchführung achtsamer und bindungsstärkender Berührungsarbeit bei Kindern und Erwachsenen in Einzelsitzungen
  • individuelle Wirkung der Behandlung einschätzen lernen

Voraussetzung für den Videokurs

EEH I WS1+WS2 (Grundlagen)

  • stabilisierende Interventionen in akuten Krisen vor und nach der Geburt
  • Bindungsorientierte Gesprächsführung mit Atem- und Körperwahrnehmung
  • Ressourcenstärkung durch gezielte Körperarbeit
  • Diagnostik des Weinens bei Säuglingen
  • Haltgebende Begleitung von exzessiv weinenden Babys
  • Indikation und Kontraindikation für begleitetes Weinen
  • Vermittlung von Eltern-Wissen

Didaktik und Methoden

Trauma und Bindung WS1+WS2+WS3

Post-Trauma-Begleitung und Bindungsstärkung für Eltern und Säuglinge rund um die Geburt

Unter welchen Bedingungen werden Erlebnisse rund um Schwangerschaft und Geburt bei Eltern und Kind traumatisch verarbeitet? Wie äußern sich Belastungsreaktionen und wie können sie begleitet und wirksam abgebaut werden, um Eltern und Kind frühzeitig vor einem Teufelskreis von Bindungsschwächung und wechselseitiger Entfremdung zu schützen?

Inhalte

Zertifikationskurs

Kompetenzerweiterung in der Eltern-Säugling/Kleinkind – Beratung hinsichtlich
  • Regulations- und Interaktionsstörungen in den Bereichen Schreien, Schlafen und Fütterung, sowie bei traumatisch bedingten Symptomen
  • kurzzeitiger Begleitung bei Krisen in Zusammenhang mit prä- peri- und postnataler Überforderung
Didaktik und Methoden
  • Videopräsentationen der TeilnehmerInnen
  • begleitete Reflexion in der Kleingruppe
  • Diskussion und Auswertung der Präsentationen mit den EEH-Trainerinnen und den TeilnehmerInnen
  • Feedback zur Facharbeit innerhalb eines Einzelgesprächs mit den EEH-Trainerinnen
Kompetenzerwerb
  • Erwerb des FachberaterInnen-Zertifikats für Emotionelle Erste Hilfe
  • Sicherheit in der körperorientierten Begleitung von Eltern von Babys bei Regulations- und In

Psychische Erkrankungen der Eltern und Paarstörungen

  • Einsatzformen körperbasierter Methoden und „Baby-Lesen“ im Rahmen der Feinfühligkeitsschulung von Eltern mit geringer Introspektions- und Differenzierungsfähigkeit 
  • Analyse verschiedener diagnostischer Ebenen anhand von Videos: Verhalten von Eltern und Kind; Körperausdruck
  • elterliche Bindungsrepräsentationen
  • Arbeit mit negativen elterlichen Introjekten
  • elterliche Projektionen unbewusster Selbstanteile auf das Kind
  • Paarprobleme im Rahmen der Eltern-Säugling/Kleinkind-Psychotherapie
  • Entstehung und Erscheinungsformen der postpartalen Depression und ihre Auswirkungen auf die  frühe Eltern-Kind-Beziehung 
  • Spezifische Übertragungs- und Gegenübertragungsdynamiken in der Begleitung von Eltern mit Persönlichkeitsstörungen 

Trauma und Bindung in der Eltern-Säugling/Kleinkind Psychotherapie

  • Psychische und neurovegetative Grundlagen und Entstehungshintergründe von Bindungs- und Entwicklungstraumatisierungen
  • Grundlagen und Behandlung von dissoziativen Störungen bei Eltern und Säuglingen/Kleinkindern
  • Entstehungshintergründe und Phänomenologie von prä-, peri- und postnatalen Traumatisierungen und die Wirkung auf die frühkindliche Regulations- und Interaktionsfähigkeit
  • Schlafstörungen, Fütterstörungen und Schreiprozesse des Säuglings/Kleinkindes
  • Interventionen bei akuten und chronischen posttraumatischen Belastungsstörungen und psychischen Krisen in Zusammenhang mit Schwangerschaft, Geburt und erster Lebenszeit
  • Unterstützung nach Frühgeburt oder bei Behinderung des Babys
  • Möglichkeiten und besondere Bedeutung der Psychohygi

Diagnostik bei Säuglingen

  • Körperpsychotherapeutische Diagnosemethoden (Polyvagales Modell nach Porges, analytisches Dreieck), Zero to Three
  • Im ZOI-Ausbildungsbetrieb entwickelte Fragebögen (altersgemäßes Interaktionsverhalten des Kindes und des korrespondierenden Fürsorgeverhaltens der 1. und 2. Bezugsperson sowie des kindlichen Coping-Verhaltens)

Refernt*innen: Notburga Egerbacher-Anker

Ziel: Erkennen und Einordnen von Diagnosekriterien und Ressourcen (bei Säuglingen)

Literatur:

  • Harms, Th., Emotionelle Erste Hilfe
  • Porges, S.W., Die Polyvagal-Therorie und die Suche nach Sicherheit
  • National Center for Infants, Toddlers, and Families (Hrsg.)., Zero to Three
  • Henzinger, U., Bindung und Autonomie in der frühen Kindheit

Zertifikationskurs

Kompetenzerweiterung in der Eltern-Säugling/Kleinkind – Beratung hinsichtlich

  • Regulations- und Interaktionsstörungen in den Bereichen Schreien, Schlafen und Fütterung, sowie bei traumatisch bedingten Symptomen
  • kurzzeitiger Begleitung bei Krisen in Zusammenhang mit prä- peri- und postnataler Überforderung

Didaktik und Methoden

  • Videopräsentationen der TeilnehmerInnen
  • begleitete Reflexion in der Kleingruppe
  • Diskussion und Auswertung der Präsentationen mit den EEH-Trainerinnen und den TeilnehmerInnen
  • Feedback zur Facharbeit innerhalb eines Einzelgesprächs mit den EEH-Trainerinnen

Kursziel