Informationen zur Ausbildung (Überblick)

AUSBILDUNGSKONZEPT (siehe auch https://www.emotionelle-erste-hilfe.at/)

Die EEH-Ausbildung ist eine berufsbegleitende Ausbildung, in der praktische und theoretische Grundlagen der körperorientierten Bindungsförderung, Krisenintervention und Eltern-Baby-The­rapie vermittelt werden. In den einzelnen Weiterbildungsmodulen werden die TeilnehmerInnen geschult, die Störungen der Selbstregulation früher Bindungsprozesse rechtzeitig zu erkennen und mit unterschiedlichen Methoden der Emotionellen Ersten Hilfe (EEH) zu begleiten. Das zent­rale Anliegen ist der frühzeitige Schutz und die Förderung der lebendigen Ressourcen von Eltern und Kind.

Die EEH-Ausbildung besteht aus drei Ausbildungsstufen, die aufeinander aufbauen. Diese Gliederung ermöglicht eine individuelle Ausbildungsplanung je nach Interesse und berufli­chem Einsatzgebiet. Die erste Phase der Ausbildung, zur Basic Bonding Leiter/in, beinhaltet die Basiskurse im Bereich der körperorientierten Bindungsförderung. Die Phase II der EEH-Ausbildung, zur EEH-Fachberater/in, vermittelt methodische und theoretische Inhalte um im Feld der Krisenintervention und Eltern-Säuglings-Beratung tätig zu sein. Die weitere Ausbildung zur EEH-Therapeut/in vermittelt die bindungsorientierte Körperpsychotherapie und psychothera­peutische Prozessbegleitung von Eltern, Säuglingen und Kindern. Diese Ausbildung versteht sich als Weiterführung und Vertiefung der Ausbildung zum/r EEH-FachberaterIn.

BASIC BONDING BERATERIN: Phase I der EEH-Ausbildung

Basic Bonding wird vom ÖHG lt. § 37(6) Heb.Ges. mit 75 freien Fortbildungspunkten anerkannt.

EEH-FACHBERATERIN: Phase II der EEH-Ausbildung

Die Phase II wird vom ÖHG lt. § 37(6) Heb.Ges. mit 75 freien Fortbildungspunkten anerkannt.

EEH-THERAPEUTIN: Phase III der EEH-Ausbildung

 

Phase I ist modular aufgebaut. In Phase II und Phase III werden jeweils feste Gruppen gebildet, welche die gesamte Phase gemeinsam an einem Ausbildungsstandort durchlaufen. Die EEH-Ausbildung wird in Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz angeboten.

Das Fortbildungsprogramm in Emotioneller Erster Hilfe richtet sich an Fachleute aus dem Feld der Frühprävention, Geburtshilfe, Psychotherapie und Medizin und an alle Berufsgruppen, die in therapeutischen und frühpräventiven Arbeitsfeldern mit Eltern und Kindern tätig sind.

 

AUSBILDUNGSSTRUKTUR UND ZERTIFIZIERUNG

Voraussetzung für den Einstieg in die EEH-Ausbildung ist der Besuch eines Einführungskurses oder eines EEH-Fachtages. Die Basic Bonding Fortbildung (Phase I) ist modular aufgebaut, die Module können einzeln gebucht werden. Wir empfehlen, die Kurse in der untenstehend aufgeführten Reihenfolge zu planen. Die Ausbildung zur EEH-FachberaterIn (Phase II) baut auf die Basiskur­se auf. Sie beinhaltet total 42 Tage, bestehend aus Phase I+II, Phase II kann nur als Ganzes, in einer festen Gruppe, absolviert werden. Die PKPT-Ausbildung (Phase III) umfasst weitere 40 Tage und richtet sich an zertifizierte EEH-FachberaterInnen. Die einzelnen Ausbildungsabschnitte können jeweils mit einer Zertifizierung abgeschlossen werden.