EEH 1 Grundlagen WS1+WS2

  • stabilisierende Interventionen in akuten Krisen vor und nach der Geburt
  • Bindungsorientierte Gesprächsführung mit Atem- und Körperwahrnehmung
  • Ressourcenstärkung durch gezielte Körperarbeit
  • Diagnostik des Weinens bei Säuglingen
  • Haltgebende Begleitung von exzessiv weinenden Babys

EEH 2 Aufbaukurs Teil 1+2

  • kurzzeitige Begleitung von Krisen im Zusammenhang mit prä,-peri und postpartaler Überforderung
  • Möglichkeiten der Stresserkundung und Arbeit mit somatischen Markern
  • 7-Schritte-Modell - vom Problem zur Handlungsstrategie bei Schrei-, Schlaf- und Essproblemen
  • Kennenlernen der herzgeleiteten Arbeit

Didaktik und Methoden

Zertifikationskurs

Kompetenzerweiterung in der Eltern-Säugling/Kleinkind – Beratung hinsichtlich
  • Regulations- und Interaktionsstörungen in den Bereichen Schreien, Schlafen und Fütterung, sowie bei traumatisch bedingten Symptomen
  • kurzzeitiger Begleitung bei Krisen in Zusammenhang mit prä- peri- und postnataler Überforderung
Didaktik und Methoden
  • Videopräsentationen der TeilnehmerInnen
  • begleitete Reflexion in der Kleingruppe
  • Diskussion und A

Video-Analyse

Schwerpunkt des Kurses wird die Analyse von Videoaufnahmen von der Arbeit mit „Bindung durch Berührung“ sein. Wir werden die Filme in Hinsicht auf Timing, Feinfühligkeit, Abwehrmobilisation und Bindungsschwächung, bzw. NäheBildung und Bindungsstärkung genauer untersuchen.

Methodik und Didaktik

EEH 1 Grundlagen WS1+WS2

  • stabilisierende Interventionen in akuten Krisen vor und nach der Geburt
  • Bindungsorientierte Gesprächsführung mit Atem- und Körperwahrnehmung
  • Ressourcenstärkung durch gezielte Körperarbeit
  • Diagnostik des Weinens bei Säuglingen
  • Haltgebende Begleitung von exzessiv weinenden Babys

Psychische Erkrankungen der Eltern und Paarstörungen

  • Einsatzformen körperbasierter Methoden und „Baby-Lesen“ im Rahmen der Feinfühligkeitsschulung von Eltern mit geringer Introspektions- und Differenzierungsfähigkeit 
  • Analyse verschiedener diagnostischer Ebenen anhand von Videos: Verhalten von Eltern und Kind; Körperausdruck
  • elterliche Bindungsrepräsentationen
  • Arbeit mit negativen elterlichen Introjekten
  • elterliche Projektionen unbewusster Selb

Trauma und Bindung in der Eltern-Säugling/Kleinkind Psychotherapie

  • Psychische und neurovegetative Grundlagen und Entstehungshintergründe von Bindungs- und Entwicklungstraumatisierungen
  • Grundlagen und Behandlung von dissoziativen Störungen bei Eltern und Säuglingen/Kleinkindern
  • Entstehungshintergründe und Phänomenologie von prä-, peri- und postnatalen Traumatisierungen und die Wirkung auf die frühkindliche Regulations- und Interaktionsfähigkeit
  • Schlafstörungen, Fütterstörungen un

Diagnostik bei Säuglingen

  • Körperpsychotherapeutische Diagnosemethoden (Polyvagales Modell nach Porges, analytisches Dreieck), Zero to Three
  • Im ZOI-Ausbildungsbetrieb entwickelte Fragebögen (altersgemäßes Interaktionsverhalten des Kindes und des korrespondierenden Fürsorgeverhaltens der 1. und 2. Bezugsperson sowie des kindlichen Coping-Verhaltens)

Refernt*innen: Notburga Egerbacher-Anker

Ziel: Erkennen und Einordnen von Diagnosekriterien und Ressourcen (bei Säuglingen)