Covid-19: Update

3. COVID-19-Notmaßnahmenverordnung

ab 25. Jänner 2021 bis voraussichtlich inklusive 7. Februar 2021
 

VERANSTALTUNGEN (Auszug):
unter Ausnahmen: Unaufschiebbare berufliche Zusammenkünfte und Zusammenkünfte zu unbedingt erforderlichen beruflichen Aus- und Fortbildungszwecken sind möglich, ...


Historie (außer Kraft)

2. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung 7.12.2020 Ergänzung 23.12.2020

gültig ab 7. Dezember 2020 bis voraussichtlich inklusive 6. Jänner 2021. Die Ausgangsregeln sollen ab 7. Dezember 2020 bis vorerst inkl. 16. Dezember 2020 gelten. 

Punkt VERANSTALTUNGEN (Auszug)

  • Veranstaltungen sind untersagt (z.B. Geburtstagsfeiern, Hochzeitsfeiern, kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen).
  • Davon ausgenommen sind Proben und künstlerische Darbietungen ohne Publikum, die zu beruflichen Zwecken erfolgen sowie der Profisport.
  • Unaufschiebbare berufliche Zusammenkünfte und Zusammenkünfte zu unbedingt erforderlichen beruflichen Aus- und Fortbildungszwecken sind möglich, ebenso wie Hochzeiten am Standesamt.
  • Begräbnisse können mit höchstens 50 Personen stattfinden, wobei die Mindestabstandsregel eingehalten und ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden muss.
  • Demonstrationen sind erlaubt. Der Mindestabstand und die MNS-Pflicht müssen eingehalten werden.

COVID-19-Notmaßnahmenverordnung ab 17. 11. 2020 bis inklusive 6. Dezember 2020

Für die Zeit der Notmaßnahmenverordnung sind keine Präsenzveranstaltungen erlaubt, wir führen die Seminare online durch.


COVID 19-Schutzmaßnahmenverordnung ab 3.11.2020 0:00 Uhr bis 30.11.2020

Dies führt dazu, dass wir derzeit keine Präsenzseminare anbieten können. Für die nächste Zeit wird wieder auf ONLINE-Webinare umgestellt. Dies erfordert eine Anpassung der Seminarinhalte und Methoden an die Möglichkeiten des WEBINARS durch unsere Referent*innen und ist keine 1:1 Spiegelung der Präsenzseminarstruktur. Wir bitten um Verständnis.



  • Hinweis für die Zeit nach dem Lockdown: Um die Sicherheit für unsere Teilnehmer*innen zu erhöhen, verwenden wir zusätzlich zu den vorgeschriebenen Maßnahmen für unseren Seminarraum 2 Luftreinigungs-Geräte, die über ein besonderes Filter-System verfügen (Aktivkohle, Schafwolle, Silber- und Kupfer-Ionen) https://www.dinnovative.de/formaldehyd.html
  • HINWEIS von TN: wenn TN beim Seminar Nase-Mund-Schutz tragen, erfolgt bei der Infektion des Sitznachbarn keine Einstufung als (Kontakt 1-Person). Das führt dann zu keiner Quarantänepflicht.

BM -Verordnung gültig ab 25.10.2020 0:00 Uhr: (Verordnung siehe - LINK) Schulungen und Aus- und Fortbildungen

  • Meldepflicht an die Behörde (Bezirkshauptmannschaft): ab 7 Personen Indoor und ab 13 Personen Outdoor mit Präventionskonzept
  • unverändert: allg. Abstand, Mund-Nasen-Schutz, Hygienemaßnahmen, Raumgröße (im ZOI: 10 Personen im Raum 2)
  • möglich sind Zusatzmaßnahmen /Verschärfungen durch regionale Behörden bei orangen und roten Ampelstellungen
  • Die für die Durchführung der Veranstaltung notwendigen Personen sind von der maximal zulässigen Personenanzahl ausgenommen

Bei der Durchführung sind die folgenden Schutzmaßnahmen zu beachten:
In geschlossenen Räumen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen: 

  • Mindestabstand von 1 Meter zu bzw. ein freier Sitz zwischen Personen, die nicht im selben Haushalt wohnen. 
  • Verwendung eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS), wenn man sich nicht am eigenen Sitzplatz aufhält. 
  • Am eigenen Sitzplatz muss kein MNS getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1 Meter zu anderen Personen eingehalten wird.

In geschlossenen Räumen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze: 

  • 1 Meter Mindestabstand
  • MNS

Bei Veranstaltungen über 100 TeilnehmerInnen bzw. 200 TeilnehmerInnen ab 01.08.2020 muss ein/e COVID-19-Beauftragte/r bestellt und ein COVID-19 Präventionskonzept ausgearbeitet und umgesetzt werden.

Wenn aufgrund der Eigenart der Schulung, Aus- oder Fortbildung kein MNS getragen werden kann (z.B. bei Supervision oder Selbsterfahrung), sind sonstige geeignete Schutzmaßnahmen zu ergreifen – etwa, indem ein vergrößerter Abstand eingehalten wird. Vortragende müssen keinen MNS tragen.
Diese Regelungen gelten unabhängig davon, ob die Veranstaltungen im Rahmen der Fachausbildung stattfinden oder nicht.


Informationsbereitstellung

  • Hinweisschild zu Schutzmaßnahmen ist am Eingang zur Veranstaltung gut sichtbar anzubringen.
  • Leitfaden bereitstellen – Download unter www.sozialministerium.at
  • Vorgehen bei COVID-19-Verdachtsfällen
    • Schutzmaßnahmen
    • Krankheitssymptome:

Empfehlungen des BMAFJ zur Durchführung von Elternbildungsveranstaltungen 2 von 3

  • Beim Auftreten von Krankheitssymptomen entsprechend der Verdachtsdefinition während der Veranstaltung: 1450 anrufen
  • Bei Krankheitsanzeichen bei Personal und Teilnehmenden vor der Veranstaltung: Unbedingtes Fernbleiben

Grundsätzliche Hygieneempfehlungen

für die Anreise:

  • MNS (Mund-Nasen-Schutz) Pflicht (ab 6 Jahren) gemäß Verordnung in öffentlichen Verkehrsmitteln und Pflicht mindestens 1m Abstand zu Personen zu halten, die nicht im gemeinsamen Haushalt wohnen.
  • Fahrgemeinschaften: wenn die Insassen nicht im gemeinsamen Haushalt wohnen, ist MNS-Pflicht einzuhalten und es dürfen maximal 2 Personen pro Sitzreihe befördert werden.

Für das Betreten des Veranstaltungsortes:

  • Vermeidung von Aufstauungen beim Eintreffen und Verlassen des Veranstaltungsortes
  • Abstand halten 1m zwischen Eltern-Personal und Eltern-Eltern
  • MNS oder entsprechender Schutz (z.B. mechanische Barrieren wie Plexiglasscheiben) für Personal und Eltern bei Austausch untereinander
  • Händewaschen: Nach Betreten der Einrichtung: mind. 30 Sekunden
  • Möglichkeit der Händedesinfektion schaffen und für Kinder unerreichbar verwahren

Während einer Elternbildungsveranstaltung, an der ausschließlich Erwachsene teilnehmen, gilt:

  • Abstand halten; Sitzordnung so gestalten, dass die Einhaltung des Abstands gewährleistet ist
  • Händewaschen: bei Bedarf (z.B. Niesen) und regelmäßig (z.B. vor Einnahme von Mahlzeiten)
  • MNS bei Personal und Eltern solange die vorgesehenen Sitzplätze nicht eingenommen werden.

Während der Abhaltung einer Eltern-Kind-Gruppe gilt:

  • Altersadäquate Aufklärung der Kinder über Hygiene (Husten/Niesen…)

Empfehlungen des BMAFJ zur Durchführung von Elternbildungsveranstaltungen 3 von 3

  • Abstand halten, wenn möglich; auf Bedürfnisse von Kindern nach Nähe und Geborgenheit dabei Rücksicht nehmen,
  • Händewaschen: bei Bedarf (z.B. Niesen) und regelmäßig (z.B. vor Einnahme von Mahlzeiten)
  • Aktivitäten im Freien möglichst maximieren
  • MNS bei Personal und Eltern: fachliche Reflexion, ob Kinder dadurch verängstigt werden und die sprachliche und emotionale Entwicklung dadurch eingeschränkt werden könnte, Pflicht insofern nicht empfohlen; bei Benutzung vorgesehener Sitzplätze nicht erforderlich;
  • MNS bei Kindern: für Kinder unter 6 Jahren nicht erforderlich

Für Räumlichkeiten gilt:

  • durch Gestaltung die Einhaltung des Abstandes gewährleisten
  • Hygiene sicherstellen insbesondere in Sanitäranlagen, keine geteilte Verwendung von Trinkbehältern etc.
  • Desinfektion in den Räumlichkeiten – insb. Gegenstände, Möbel, Türklinken; dabei Wischdesinfektion statt Sprühdesinfektion anwenden
  • Reinigung des Bildungsmaterials
  • Spielzeug regelmäßig waschen
  • Regelmäßiges Lüften (zumindest 1x pro Stunde, wenn möglich Querlüften)

 


Wir bitten um Verständnis, Änderungen sind möglich!
Ihr ZOI-Team

Aktualisierungsdatum: 

Sonntag, 6 Dezember, 2020