B.A.S.E®-Babywatching TRAINING

Head

Veranstaltungscode

Referent*in

Kurseckdaten

Termin/e

3.3.2023

Ausschreibung/Flyer

Ausbildungsstandort

Kufstein

Veranstaltungsform

Voraussetzung/en

keine

Inhalt

B.A.S.E ┬« - Babybeobachtung zur F├Ârderung von Feinf├╝hligkeit und Empathie als Pr├Ąvention gegen Angst und Aggression

Ausbildung B.A.S.E®Gruppenleiter*in

Soziale Kompetenz durch Zuschauen
├ťber unvorstellbar lange Zeitr├Ąume hindurch haben Kinder ihre Mutter - und andere M├╝tter - mit einem Baby erlebt, haben gesehen, wie sie seine Bed├╝rfnisse stillt, mit seiner Aufregung umgeht und seine F├Ąhigkeiten unterst├╝tzt. Das "evolution├Ąre Modell" der sozialen Entwicklung, das teilnehmende Beobachten, wird bei B.A.S.E┬« nachempfunden und schult das empathische Einf├╝hlungsverm├Âgen der Kinder.

Konkrete Durchführung von B.A.S.E®
Hierzu kommt eine Mutter mit einem wenige Wochen alten Baby regelm├Ą├čig f├╝r die Dauer von einem Jahr einmal in der Woche in die Kindergartengruppe bzw. Schulklasse oder eine andere Gemeinschaft. Die Kinder erleben, wie das Baby von Woche zu Woche w├Ąchst, bis es frei laufen kann. Identifikation mit dem Baby und Besch├Ąftigung mit den Emotionen und Motivationen von Mutter und Kind wird durch eine spezielle Fragetechnik angeregt. Dieses Denken beginnen die Kinder nach und nach auf das allt├Ągliche Miteinander zu ├╝bertragen, das hei├čt, sie verhalten sich feinf├╝hlig und verst├Ąndnisvoll, aber auch selbstbewusst und zunehmend reflektierter untereinander.

ZIEL der AUSBILDUNG
Im Seminar werden die TeilnehmerInnen geschult, ein B.A.S.E®-Baby-Beobachtungs-Projekt durchzuführen oder zu begleiten, wobei sowohl die Inhalte als auch die Art der Durchführung an Hand von Beispielen vorgestellt und eingeübt werden.

Wissenschaftlicher Hintergrund
Schon in den 80er Jahren hat der Aggressionsforscher Henri Parens in Philadelphia/USA Studien zur Vorbeugung von aggressiven Verhaltensst├Ârungen durchgef├╝hrt. Auf der Basis seiner Erfahrungen wurde das Pr├Ąventionsprojekt B.A.S.E┬« Babywatching in Kindergarten und Schule an der Kinderklinik von  Karl Heinz Brisch im Dr. von Haunerschen Kinderspital der Universit├Ąt M├╝nchen entwickelt. Die bisherigen Ergebnisse zeigen (darunter eine Evaluation an Tiroler Volksschulen 2010/2011), dass dadurch bei Kindern sowohl die F├Ąhigkeit zur Einf├╝hlung gef├Ârdert als auch aggressive sowie ├Ąngstliche Verhaltensst├Ârungen verringert werden k├Ânnen.

ZIELGRUPPE
Das Angebot richtet sich an P├ĄdagogInnen, LehrerInnen, Kindergarten- und Kinderkrippenp├ĄdagogInnen, die ein Babywatching-Projekt anleiten oder auch an PsychologInnen, P├ĄdagogInnen, PsychotherapeutInnen und andere Fachleute, die ein Projekt mitbegleiten und im Anschluss daran B.A.S.E┬«- MentorIn werden wollen (mehr dar├╝ber auf www.base-babywatching.de oder ausbildung.zoi-tirol.at).

Dauer

1-t├Ągig

Zeitstruktur

9.30-17 Uhr

Veranstaltungsort

6300 W├Ârgl, Tagungshaus, Brixentalerstra├če 5

Adressaten

P├ĄdagogInnen
Interessierte

Anmerkung

begrenzte Teilnehmeranzahl, rasche Anmeldung wird empfohlen!

Information

Ellmerer Astrid, mobil: 0664 5037 376, Email: zoitirol@gmail.com

Bankverbindung

Bank Austria, Ursula Henzinger, IBAN: AT671200066021253400 BIC: BKAUATWW

Teilnahmegeb├╝hr in ÔéČ

140

anrechenbar f├╝r

Base-Babywatching